Die koronare mikrovaskuläre Dysfunktion (CMD) ist eine Störung der Funktion der kleinen Gefäße des Herzmuskels. Dies kann zu Beschwerden wie Brustschmerzen und Luftmangel führen. Wir nennen den Brustschmerz mikrovaskuläre Angina pectoris.

Die Beschwerden werden durch Veränderungen in der Gefäßwand dieser kleinen Koronararterien verursacht. Infolgedessen können sich diese Gefäße bei Bedarf weniger erweitern, was zu Störungen des Blutflusses im Herzmuskel führt.

Beschwerden

Unter dem Einfluss bekannter Risikofaktoren wie Vererbung, Rauchen, Stress, Fettleibigkeit, Diabetes und erhöhtem Blutdruck dehnen sich diese kleinen Koronararterien weniger gut aus. Dies führt zu Störungen des Blutflusses im Herzmuskel. Die mikrovaskuläre Angina pectoris ist häufig chronischer Natur, wobei Ihre Symptome in einer Periode geringer sind als in einer anderen.

Beschwerden, die bei CMD auftreten können, sind:

  • Brustschmerzen mit oder ohne Ausstrahlung auf Arme oder Kiefer,
  • Kurzatmigkeit, meist mit Anstrengung,
  • Müdigkeit und Energieverlust,
  • Schlafstörung,
  • Konzentrationsprobleme.

Risikofaktoren bei Frauen

Die klassischen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielen bei den meisten Patienten mit CMD eine Rolle. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von „frauenspezifischen“ Risikofaktoren, die bei Frauen mit CMD häufig auftreten:

  • Migräne in der Jugend (oft im Zusammenhang mit Menstruationszyklen)
  • (mehrfache) Fehlgeburten
  • Probleme während der Schwangerschaft: Bluthochdruck und / oder Diabetes während der Schwangerschaft Wangenvergiftung (Präeklampsie / HELLP)
  • frühe Wechseljahre (<40 Jahre)
  • Schilddrüsenprobleme
  • rheumatische Erkrankungen
  • Fibromyalgie

Hier finden Sie Infos zur Behandlung der CMD

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.