Zukunft ist Cloud Computing - 5 Gründe

Cloud Computing ist nicht nur eine kluge Wahl für innovative Unternehmen – es ist notwendig.

Fast jeder erkennt, dass Cloud Computing ein unaufhaltsamer Trend in der IT-Branche ist. Diese allgemeine Vereinbarung verschleiert jedoch eine wichtige Wahrheit: IT-Organisationen unterscheiden sich darin, wo sie sich auf dem Weg zum Cloud-Computing befinden.

Während einige bereits weit fortgeschritten in der Cloud-Einführung sind, arbeiten andere bereits in einem frühen Stadium an der Ermittlung der Vorteile, die sie mit Cloud-Computing erzielen können.

Ich werde oft gefragt, welche Gründe eine IT-Organisation für den Wechsel zum Cloud-Computing unbedingt berücksichtigen sollte. Ich möchte fünf Hauptgründe für Unternehmen nennen, die gerade ihre Cloud-Reise antreten.

Fünf Gründe, warum Cloud Computing die Zukunft ist

  1. Die Wolke steigert Geschwindigkeit und BeweglichkeitWenn es eine grundlegende Wahrheit über das heutige Geschäftsumfeld gibt, dann ist es, dass es sich in einem immer schnelleren Tempo entwickelt.

    Ein Beispiel: 2007 regierte Blackberry den Smartphone-Roost und Apples größter Verkäufer war der iPod. Bis 2014 war Blackberry fast bankrott und Apple verkaufte jedes Jahr iPhone im Wert von über 150 Milliarden US-Dollar.

    Jedes Unternehmen steht unter dem Druck, schneller auf sich ändernde Geschäftsbedingungen zu reagieren. Leider passen traditionelle IT-Prozesse nicht zur heutigen Geschwindigkeit. Die Bereitstellung von Ressourcen dauert in der Regel Wochen oder Monate, wodurch die Geschäftsreflexe verlangsamt werden. Mit Cloud Computing sind Ressourcen in wenigen Minuten verfügbar, sodass Unternehmen viel schneller auf neue Marktentwicklungen reagieren können.
  2. Es setzt Innovation fortErfolg im heutigen Geschäftsumfeld erfordert jedoch mehr als nur Geschwindigkeit. Ebenso wichtig ist Innovation – die Fähigkeit, neue Angebote zu entwickeln, deren potenzielle Marktakzeptanz zu bewerten und dann die erfolgreichen Angebote einzuführen, während die Verlierer ausgemerzt werden.

    Auch hier passt Cloud Computing viel besser als herkömmliche Ansätze der IT-Infrastruktur. Da Ressourcen so schnell verfügbar sind, ist es einfach, sehr schnell mit einem neuen Angebot zu experimentieren. Unternehmen können sofort Feedback von Anwendern erhalten, anstatt monatelang auf einen Markttest zu warten.

    Um die alten Ginsu-Messer zu zitieren, “aber warte, es gibt noch mehr.” Für die Tests, die zu Gewinnern werden, macht es die einfache Skalierbarkeit des Cloud-Computing einfach, das Angebot zu erweitern und mehr Benutzer anzusprechen. Und da Cloud-Computing eine On-Demand-Preisgestaltung für die Nutzung bietet, lassen sich Versuche, bei denen es zu Problemen kommt, leicht beenden.
  3. Es hilft, Kosten zu verwalten.Eine andere Realität der traditionellen IT-Infrastruktur ist, wie teuer sie ist. Offensichtlich erfordert die Infrastruktur physische Ressourcen: Server, Speicher und Netzwerk. Darüber hinaus ist der Betrieb dieser Ressourcen jedoch mit erheblichen Kosten verbunden: Anzahl der Mitarbeiter, Einrichtungen und Strom. So ist es extrem wichtig, die Cloud Lizenzkosten senken zu können.

    Und die meisten IT-Organisationen sind in Bezug auf die Infrastruktur nicht sehr effizient. Die Beschaffung erfolgt selten und in kleinen Mengen, sodass die Ressourcenkosten hoch sind. Betriebliche Prozesse sind in der Regel nicht automatisiert, daher sind auch die Arbeitskosten hoch.

    Im Gegensatz dazu kaufen die großen Cloud-Anbieter in großen Mengen. Stellen Sie sie sich als Costco der Computerressourcen vor. Und weil sie so groß sind, müssen sie in die Prozessautomatisierung investieren. Sie konnten unmöglich genug Personal einstellen oder sich leisten, um ihre riesigen Serverflotten manuell zu verwalten .

    Diese niedrigeren Kosten fließen an die Benutzer weiter. Die meisten IT-Organisationen können durch den Einsatz von Cloud-Computing erhebliche Einsparungen erzielen, auch wenn dieser Sichtweise nicht alle zustimmen. Nach meiner Erfahrung können die meisten IT-Organisationen die Kostenstruktur der großen Cloud-Anbieter jedoch nicht erfüllen.
  4. Es aktiviert die Ausfallsicherheit von AnwendungenDie Verfügbarkeit der Anwendungen war schon immer wichtig. Verfügbarkeit ist heutzutage wichtiger denn je. Das liegt daran, dass immer mehr Unternehmen zu digitalen Unternehmen werden, in denen ihre Kunden und Lieferanten über IT-basierte Mechanismen (z. B. mobile Apps) interagieren und interagieren.

    Diese Umstellung auf Digital macht die Ausfallsicherheit von Anwendungen kritisch. Einfach ausgedrückt, Anwendungen müssen verfügbar bleiben, auch wenn die Infrastruktur ausfällt.

    Die meisten On-Premise-Anwendungen weisen eine schlechte Ausfallsicherheit auf. Da die Geräte so teuer sind (siehe vorigen Abschnitt), können sich die meisten Anwendungen keine Redundanz leisten und enthalten SPOFs (Single Points of Failure). Wenn die Infrastruktur ausfällt, fällt die Anwendung aus und bleibt aus, bis Reparaturen durchgeführt wurden.

    Cloud Computing ändert die Ausfallsicherheitsgleichung dramatisch. Erstens ist es einfach, zusätzliche Infrastrukturressourcen zu beschaffen. Wenn also etwas kaputt geht, ist es trivial, die Anwendung auf neuen Ressourcen neu zu starten.

    Die Ausfallsicherheit von Anwendungen geht jedoch über den schnellen Zugriff auf Ersatzkits hinaus. Da Ressourcen leicht verfügbar sind und Unternehmen nur für das bezahlen, was sie verwenden, ist es kostengünstig, das SPOF-Anwendungsdesign zu vermeiden und redundante Ressourcen zu verwenden. Wenn ein Problem auftritt, wird die Anwendung weiterhin mit den noch aktiven Ressourcen ausgeführt, sodass das Problem als Hintergrundaufgabe behandelt werden kann.
  5. Es ist die Zukunft Ihrer BelegschaftEine Gruppe hat herausgefunden, dass Cloud Computing die Zukunft ist: Mitarbeiter. Niemand möchte, dass seine Fähigkeiten in veralteter Technologie stecken bleiben, da dies die Karrierechancen einschränkt.

    Wenn Sie Cloud Computing nicht einführen, müssen Ihre Mitarbeiter zu einem Unternehmen wechseln, das sich der Cloud verschrieben hat. Und potenzielle Mitarbeiter, dh Kandidaten, werden wahrscheinlich nicht in ein Unternehmen eintreten, das ihrer Ansicht nach in der Vergangenheit stecken geblieben ist.

    Um sicherzustellen, dass Ihre IT-Organisation motiviert ist, müssen Sie daher zukunftsweisende Pläne implementieren, die die Einführung von Clouds beinhalten. Dies bedeutet natürlich, dass sowohl aktuelle als auch zukünftige Mitarbeiter geschult und geschult werden müssen. 

    Nun, da hast du es. Fünf Gründe, warum Cloud Computing die Zukunft darstellt. Noch wichtiger ist, dass Cloud Computing Ihre Zukunft darstellt. Die Anforderungen an IT-Organisationen werden immer größer, daher ist es wichtig, sich jetzt darauf vorzubereiten. Wenn Sie erst mit Ihrer Cloud-Reise beginnen, zögern Sie nicht. Sie können es sich nicht leisten, länger zu zögern.

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.